5.

Tag

Auf zum Golf von Mexiko! Das hört sich ja auch schon sehr exotisch an!

Unser erstes Ziel ist Crystal River. Wir sind auf Empfehlung von Freunden hier und haben etwas ganz Besonderes vor…

6.Tag

Crystal River besteht eigentlich nur aus einer langen Straße mit Hotels rechts und links. Einen tollen Strand gibt es hier leider nicht. Aber den brauchen wir auch gar nicht, denn wir werden heute ein knuffiges Erlebnis haben- wir machen eine Manatee-Tour. Auf gut deutsch- wir schwimmen heute mit Seekühen!

Vorher gehen wir aber noch frühstücken zu

Jay´s Diner.

1960 Us-19, Crystal River, FL 34428
+1 352-794-3385

Das ist endlich genau, was wir wollten- very american! Von aussen eher unscheinbar, von innen eigentlich auch. Aber das Frühstück war so typisch und so lecker, Spiegeleier mit Schinken, Pancakes mit Ahornsirup, ein typisches Diner eben. Wir fühlen uns alle pudelwohl nach unserem Fernfahrerfrühstück und das liegt nicht zuletzt an der herzallerliebsten Bedienung, die schon lange jenseits der Pensionierung ist.

Dann kommt noch eine andere ältere Dame an unseren Tisch und möchte wissen woher wir kommen. Plötzlich betet sie für uns, für unsere Reise und dass wir gesund wieder nach Hause kommen… Wir sind alle ganz ruhig und gerührt- auch die Kinder, manche von uns mit Tränen. Das ist ein wirklich mystischer Moment und es macht mir bewusst, dass nicht jede Reise gut ausgehen muss…

Gut gesättigt geht´s jetzt aber auf zu unserem Veranstalter. Unsere Tour mit „Fun2Dive“

http://www.fun2dive.com

kostet 65$ pro Person und wird 3 Stunden dauern- üblich sind 2 Stunden. Wir werden zu Beginn kurz mit den Verhaltensregeln bekannt gemacht und dann bekommen wir auch schon diese sexy Neopren-Anzüge. Unsere Gruppe besteht nur aus unserer kleinen Florida-Reisegruppe, also aus unseren beiden Familien. Da hatten wir richtiges Glück!

Hier in der Kings Bay gibt es eine Seekuh-Popoulation von ca. 20 Seekühen, die tatsächlich das  ganze Jahr über hier ist. Denn hier ist das Wasser immer um die 22 Grad warm, da es viele warme Quellen gibt. Zwischen November und März, wenn der Golf zu kalt wird, sind es sogar teilweise über 600 Tiere und man kann sie quasi überall am Wasser antreffen.

Manatee
Seekuh in Florida

Unsere Tourguides Dallas und Shania sind ein eingespieltes Team und führen uns zielsicher zu den „geheimen Plätzen“ Tummelplätzen.

Tourguide
Dallas, der Mann mit dem geheimen Seekuh-Wissen

Mit Schwimmnudel und Schnorchel-Set bewaffnet, lassen wir uns fast bewegunglos in Wasser gleiten. Für das Schwimmen mit den Seekühen gilt es einige Dinge zu beachten; man muss warten, bis sie kommen und darf nicht aktiv auf sie zuschwimmen. Wer sich nicht bewegt und ganz ruhig auf seiner Nudel ruht, macht es richtig.

Seekuh-Baby mit Taucher in Florida

Gleich bei unserem ersten Stop haben wir großes Glück: Seekuh-Mama mit Baby. Die sehen aus wie Knautschkissen. Es ist einfach unglaublich, diese sanften Riesen so hautnah zu erleben. Manchmal tauchen sie ganz unverhofft unter uns auf- das ist ganz schön aufregend. Wenn sie ganz nah sind, kann man sie auch anfassen. Dallas ist total begeistert von uns: „You are the best group I ever had!“ Ja, ja genau…

Die drei Stunden vergehen wie im Flug und wir dürfen einige schöne Begegnungen mit den Manetees genießen.

Schlafendes Seekuh-Baby

Wieder ein echtes Highlight: Daumen von allen ganz hoch!

7.+8.Tag

Weiter geht´s nach Siesta Key. Der Tipp war aus einer bekannten Frauenzeitschrift, da gab es dieses wunderschöne Bild zu sehen. Leider ist der Strand vollgepflastert mit Hotels. Dafür sind der Strand und das Meer an sich wunderbar. Weißer Sand, glasklares, richtig warmes Wasser. So schön, dass wir leider viel zu lange geblieben sind und alle mit einem Sonnenbrand in unser Hotel zurück fahren müssen. Oh je!

Jetzt kommt der absolut schönste Strand, den wir in ganz Florida gesehen haben- Sanibel Island.

Passport to Paradise

So schön kitschig wie der Name ist auch die kleine Insel. Hier bleibt die Hektik vor dem Sanibel Causeway stehen und auf der Insel geht alles ein bisschen langsamer. Es gibt keinen Massentourismus und die Hotels sind alle nicht höher als eine Palme. So fügen sie sich ganz unspektakulär in das Landschaftschaftsbild. Spektakulär ist aber das Muschelvorkommen – das größte der ganzen USA. Wenn wundert´s, dass alle Strandspaziergänger mit dem Blick nach unten den Sand nach besonders schönen Exemplaren der über 200 Muschelarten absuchen. Viele haben einen Nylonfaden dabei und fädeln ihre Muschelschätze einfach auf. Man kann auch professionell geführte Muscheltouren buchen.

Wenn man Glück hat, findet man sogar einen Sanddollar oder sieht Delfine ganz nahe am Strand vorbeischwimmen. Hier läßt es sich wirklich aushalten!

Sanddollar
Sanddollar

Unser Hotel liegt direkt am Strand und hat sehr hübsch gestaltete Aussenanlagen. Außer dem Zimmerschlüssel bekommt jeder Gast beim Check-In einen Beutel zum Muscheln suchen.

Sanibel Island Beach Resort
1231 Middle Gulf Drive
Sanibel Island, Florida 33957

http://www.sanibelbeachresort.com

Sanibel Island Beach Resort versteckt hinter Palmen

 

Ein sensationelles Frühstück gab es in der

Island Cow– ein toller Tipp unseres Hotels, sieht aus wie eine Bude am Strand und ist ein echter Geheimtipp. Man muss schon ein bisschen warten, um einen Tisch zu bekommen. Die Gerichte sind wesentlich vielfältiger als in einem typischen Diner und haben auch noch lustige Namen.

Island Cow, Restaurant Sanibel Island
Island Cow

Ich habe das „Kim not Kardashian Omelette“…- lecker!

Leider müssen wir schon wieder weiter- wir haben eine Verabredung in Miami!

Weiter geht´s im 3.Teil, von Sanibel nach Key West

Please follow and like us:
0

One thought on “Florida Roadtrip Teil 2: Von St. Augustine nach Sanibel Island”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.